c
1-677-124-44227 184 Main Collins Street, West Victoria 8007 Mon - Sat 8.00 - 18.00, Sunday CLOSED

Die drei größten Diät-Mythen

Wenn es das Ziel ist abzunehmen bzw. den Körperfettanteil zu reduzieren, kursieren diverse Tipps und Ratschläge durch das Internet. Doch welche helfen wirklich und welche sind Humbug? Im folgenden Artikel werden die drei größten Diät-Mythen aufgedeckt.

1. Um abzunehmen muss man Cardio machen

Oft wird gesagt, dass man in einer Diät den Fokus vor allem auf das Cardiotraining legen sollte. Dies stimmt allerdings nicht ganz.

Um abzunehmen benötigt man ein Kaloriendefizit. Sprich, der Kalorien-Output muss höher sein als der Kalorien-Input. Oder anders ausgedrückt, man muss weniger Kalorien zu sich nehmen, als man eigentlich benötigt. Und das steuert man primär über die Ernährung.

Man muss sogar gar keinen Sport machen, um abzunehmen. Aber das ist gerade aus gesundheitlicher Sicht nicht zu empfehlen. Zudem hilft Sport und da vor allem Cardio, den Kalorienverbrauch zu pushen und somit die Abnahme zu unterstützen. Wobei man in einer Diät nicht ausschließlich nur Cardio betreiben sollte. Und da kommen wir direkt zum zweiten Mythos.

2. Krafttraining ist unnötig

Viele sind der Auffassung, dass Krafttraining in einer Diät unnötig ist, da man ja abnehmen und keine Muskeln aufbauen möchte. Allerdings liefert das Training mit Gewichten diverse Vorteile.

In einer Diät ist ein Kaloriendefizit essentiell, damit der Körper gezwungen wird, aus den entsprechenden Depots – wie zum Beispiel Fett Depots – Energie zu beziehen. Eine Energiequelle kann aber auch die Muskulatur sein.

Das heißt, wenn man in einer Diät nur Cardio absolviert, dann ist die Gefahr sehr groß, auch wertvolle Muskelmasse abgebaut wird und man nach der Diät einfach nur dünn und schlaff aussieht. Stichwort: Skinny Fat.

Deswegen sollte man gerade in einer Diät den Fokus eher auf das Krafttraining legen, da es der beste Muskelschutz ist. Zudem ist Muskelmasse eine sehr stoffwechselaktive Masse.

3. Für einen flachen Bauch muss man viel den Bauch trainieren

Häufiges und vieles Bauchtraining soll helfen, die Problemzone am Bauch “wegzutrainieren” und einen definierte Bauchmitte zu bekommen. Doch das ist ein weit verbreiteter Mythos. Denn leider ist es nicht möglich, mit gewissen Übungen gezielt am Körper irgendwo Fett abzubauen.

Für einen flachen Bauch muss man den Körperfettanteil senken und das schafft man nur mit Hilfe eines Kaloriendefizits.

Man kann übrigens auch nicht bestimmen, wo der Körper zuerst und an welcher Stelle genau Fett abbaut, denn das ist genetisch befingt.

Bedeutet also, das Kaloriendefizit lange durchziehen und Geduld haben.

Bezüglich Bauchtraining gilt es, intensives Krafttraining zu betreiben. Denn gerade bei den Grundübungen ist die Bauchmitte stark involviert. Ansonsten kann man zusätzlich zwei bis drei Mal in der Woche den Bauch isoliert trainieren. Dann aber bestenfalls schwer bzw. mit Zusatzgewicht.

Fazit

Zusammenfassend kann man also sagen, dass für eine Diät folgende Parameter entscheidend sind: Ein langfristiges Kaloriendefizit, viel Bewegung im Alltag, regelmäßiges Krafttraining und vor allem Geduld.