c
1-677-124-44227 184 Main Collins Street, West Victoria 8007 Mon - Sat 8.00 - 18.00, Sunday CLOSED
Image Alt

Performance Tag

Mit welcher Frequenz sollte man trainieren? Sollte man sein Training splitten bzw. sollte man überhaupt splitten? Was ist bezüglich Muskelaufbau am effektivsten? Dabei wird oft behauptet, dass es für erfahrene Sportler aber auch allgemein am effektivsten sei, das Training in mehrere Splits zu unterteilen – je mehr, desto besser. Doch stimmt das? In diesem Artikel soll dies geklärt und anhand einer Studie gezeigt werden, welcher Trainings-Split am sinnvollsten ist.

Viele Kraftsportler wollen einen “dicken” Arm und trainieren mit verstärktem Fokus den Bizeps. Dabei vergessen sie allerdings, dass es der Trizeps ist, der dem Oberarm seinen massiven Look verleiht. So entfallen 2/3 der Armmuskulatur auf diesen Muskel, weshalb man ihn auch gewissenhaft trainieren sollte. Doch was sind die besten Übungen? Wie kann man den Trizeps am effektivsten trainieren? Diese Fragen sollen anhand von Studien geklärt werden.

Das Mobility Training ist ein gern vernachlässigtes Thema. Dabei sollten Mobilitätsübungen in keinem Workout fehlen und als fester Bestandteil des Trainingsplans anerkannt werden. Denn es beugt nicht nur Verletzungen vor, sondern sorgt auch für mehr Kraft und Leistungsfähigkeit im Training. Aus diesem Grund geht es in diesem Artikel darum, was man unter Mobility Training versteht und warum es so wichtig ist.

Der Begriff “Ausdauer” wird im Allgemeinen als Ermüdungswiderstandsfähigkeit bezeichnet. Sie ermöglicht also, eine gewählte Intensität möglichst lange aufrechtzuerhalten bzw. die Verluste an Intensität so gering wie möglich zu halten und die sportliche Technik über längere Zeit zu stabilisieren, ohne zu ermüden. Eine typische Belastung zur Entwicklung der Ausdauerfähigkeit ist der bekannte Dauerlauf, welcher beim regelmäßigem ausführen spezifische Anpassungen des Organismus zur Folge hat. Welche es sind und was man beim Ausdauertraining beachten sollte, soll in diesem Artikel geklärt werden.

Oft hört man die Aussage, man solle den Muskel während der Übung “spüren” und bewusst kontrahieren – sprich, viel Wert auf die Mind-Muscle Connection (Geist-Muskel Verbindung) legen. Doch was steckt dahinter? Spielt der Geist wirklich eine Rolle oder ist das alles nur Humbug? Dieser Artikel soll für Aufklärung sorgen.