c
1-677-124-44227 184 Main Collins Street, West Victoria 8007 Mon - Sat 8.00 - 18.00, Sunday CLOSED
Image Alt

Fitness

(Gastartikel von Laura aka @fit__laura) Ich bin Laura, 26 Jahre jung, komme aus München und bin zertifizierte Ernährungsberaterin. Während meiner Ausbildung zur Bankkauffrau und im anschließenden BWL Studium entdeckte ich meine große Leidenschaft für die gesunde Ernährung und das Krafttraining. Daher entschloss ich mich parallel zum BWL-Studium eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin zu machen. Gleichzeitig fing ich an auf Instagram meine Rezepte zu teilen, um andere Menschen zu motivieren und zu inspirieren. Im Laufe der Jahre entwickelte sich mein Account und auch ich mich als Person weiter. Auch heute noch inspiriere und motiviere

Trotz regelmäßigem Training und optimaler Ernährung, sind einfach keine Fortschritte zu verzeichnen und die Motivation lässt nach? Leider können sich schnell Fehler einschleichen, die sich negativ auf den Trainingserfolg auswirken können. Und noch viel schlimmer: auf die Gesundheit! Aus diesem Grund werden im folgendem Artikel häufige Trainingsfehler aufgelistet und wie die Lösungen dieser Probleme aussehen.

Ein wohlgeformter Hintern ist für viele das Sinnbild einer “perfekten” Figur. So soll er schön rund und knackig sein. Doch wie schafft man das? Voraussetzung dafür ist eine trainierte Gesäßmuskulatur, denn diese gibt dem Hintern erst die Form und strafft ihn. Aus diesem Grund soll es in diesem Artikel darum gehen, wie das optimale Training für einen knackigen Po aussehen sollte.

Wenn es das Ziel ist abzunehmen bzw. den Körperfettanteil zu reduzieren, kursieren diverse Tipps und Ratschläge durch das Internet. Doch welche helfen wirklich und welche sind Humbug? Im folgenden Artikel werden die drei größten Diät-Mythen aufgedeckt. 1. Um abzunehmen muss man Cardio machen Oft wird gesagt, dass man in einer Diät den Fokus vor allem auf das Cardiotraining legen sollte. Dies stimmt allerdings nicht ganz. Um abzunehmen benötigt man ein Kaloriendefizit. Sprich, der Kalorien-Output muss höher sein als der Kalorien-Input. Oder anders ausgedrückt, man muss weniger Kalorien zu sich nehmen, als man eigentlich